Wie Fasten den Schlaf verbessert...

... und guter Schlaf beim Abnehmen hilft.


Mehr als die Hälfte aller Österreicher kämpft aktuell mit Schlafstörungen. Und jede(r) Zweite ist zumindest leicht übergewichtig. Ein Weckruf?! Wie ich als ‚Die Schlafcoachin‘ aus meiner täglichen Arbeit mit Betroffenen weiß, beeinflussen einander essen, schlafen und fasten stark. Denn wer in seinem Rhythmus lebt und auf die innere Uhr achtet, kann mit gutem Schlaf Energie tanken und leichter abnehmen.


Fasten & Schlafen = Ruhe & Einkehr

Fasten und gut schlafen sind beides Prozesse der Ruhe und inneren Einkehr. Beides spielt eine große Rolle bei vielen Regerations- und Erneuerungsprozessen in unseren Zellen. Beim bewussten Verzicht auf Nahrung werden unsere inneren Uhren – des Stoffwechsels, Blutzuckers, Blutdrucks und Schlaf-Wach-Rhythmus – positiv beeinflusst. Dadurch schläft man besser, weil der Körper nicht mit Verdauungsprozessen beschäftigt ist. Im Schlaf werden wie beim Fasten Zellen erneuert und regeneriert, Emotionen sortiert und Erlerntes gefestigt. Guter Schlaf verleiht ein vitales Aussehen und unterstützt beim Fasten: durch das Hormon Leptin, das unter Sättigungsgefühl steuert und im Schlaf produziert wird – es verhindert die gefürchteten Heißhunger-Attacken. Wer also gut schläft, hat weniger Lust auf Schokolade und Chips – und nimmt so auch leichter ab.


Bewusster essen, besser schlafen

Wer besser schlafen möchte, sollte mit dem Fasten beginnen, also nicht mehr als 250 bis 300 kcal pro Tag zu sich nehmen. Viele Menschen praktizieren Intervall-Fasten, zum Beispiel nach dem 16 zu 8 Rhythmus: Hier lässt man entweder die Früh- oder Spätmahlzeit ausfallen, sodass man 16 Stunden am Stück auf Nahrung verzichtet. Wer zum Beispiel nach 17 Uhr nichts mehr isst, darf am nächsten Morgen um 9 Uhr frühstücken. Der Stoffwechsel absolviert damit jede Nacht ein kurzes Fasten-Programm – dies fördert auch die Schlafqualität.


Schafe und Kilos zählen…

Guter Schlaf ist für Gesundheit, Geist und die Regulierung des Körpergewichts also unverzichtbar. Doch Schlaf ist kein gleichförmiger Ruhezustand. Zwischen dem Einschlafen und dem Aufwachen durchläuft jeder Mensch verschiedene Schlafphasen. Pro Nacht absolviert der Körper vier bis sieben Mal den sogenannten Schlafzyklus. Jeder Zyklus setzt sich zusammen aus dem Leichtschlaf, dem Tiefschlaf und dem REM- bzw. Traumschlaf zusammen. Dazwischen kommt es jede Nacht zu kurzen Wachphasen, an die wir uns morgens jedoch meistens nicht erinnern. Vor allem der Tiefschlaf spielt für die tägliche körperliche und geistige Leistungsfähigkeit eine große Rolle. Hier ist unsere Muskulatur entspannt, wir atmen tief und gleichmäßig, der Blutdruck sinkt, die Hirnströme verlaufen in ruhigen Wellenmustern und das Stresshormon Cortisol ist auf einem besonders niedrigen Level. Diese Ruhephase nutzt der Körper, um viele wichtige Stoffwechsel-Prozesse ablaufen zu lassen: Wachstumshormone sorgen für die Regeneration der Körperzellen, das Immunsystem wird gestärkt und das Gedächtnis gefestigt. Die Basis, um sich am Morgen erholt und leistungsfähig zu fühlen mit gezieltem Fasten die Fettverbrennung anzukurbeln.


Süße Träume mit rosa Rauschen & bei Regen

Stress ist ein Schlafräuber und damit auch Dickmacher. Forscher der Northwestern University von Illinois haben eine neue Einschlafhilfe gefunden: rosa Rauschen. Da das Gehirn immer zuhört, stören die meisten Geräusche unseren Schlaf – bis auf rosa Rauschen, das für einen entspannten Tiefschlaf sorgt: ein Niedrigfrequenzton, der dem gesprochenen ‚fffff‘ entspricht – oder Regengeräuschen. Denn wie eine Studie der Pennsylvania State University belegt, schlafen die meisten Menschen bei Regen besser: wenn die Tropfen in dieser Frequenz gegen das Fenster prasseln.


Bye, Jojo!

Schlank im Schlaf ist damit kein hohles Versprechen, sondern tatsächlich möglich. Wer fastet, lebt gesünder, weil Blutdruck, Cholesterin sowie Blutzucker sinken, gönnt seinen Körper eine Art Anti-Aging-Kur und schläft auch besser. Und ganz nebenbei schmelzen dabei auch die ungeliebten Fettpölsterchen. Auch Kopfschmerzen und Migräne lassen sich mit Fasten wegschlafen. Und das Beste zum Schluss: Einen Jojo-Effekt gibt’s bei der Schlankheitskur im Schlaf nicht.


Falls Du Fragen hast – melde dich gerne unter office@dieschlafcoachin.at.

"Was ist der Weg zum Glück?, wurde der Dalai-Lama von einem seiner Jünger gefragt. Seine Antwort: Guter Schlaf und gutes Essen." Dalai Lama



Bleib entspannt und schlaf gut.

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen